Mond

Aus Zelda: Breath of the Wild
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die 8 Mondphasen

Mondphasen[Bearbeiten]

Im Spiel »Breath of the Wild« gibt es auch einen Mond. Dieser durchläuft den Neumond/Vollmond-Zyklus in 8 Tagen und Nächten. Der Mond ist von 22:00 Uhr abends bis 3:00 Uhr morgens sichtbar.

Blutmond[Bearbeiten]

Hinagan-blutmond.jpg

Der Blutmond ist ein Zufallsereignis, bei dem alle Gegner respawnen (wiederbelebt werden). Das eigentliche Ereignis wird durch eine sehr rot gehaltene Video-Einblendung angekündigt. Falls diese Ankündigung inmitten eines Kampfes geschieht, werden alle bisher erledigten Gegner wiederbelebt und mit voller Stärke ausgestattet. Dieses bezieht den Endkampf mit Ganon ein.

Das Ereignis Blutmond kündigt sich schon vorher durch rote Asche und Funken in der Atmosphäre an, um dann normalerweise um Punkt 0:00 Uhr Mitternacht ausgelöst zu werden. Ein bereits vom Spiel geplanter Blutmond findet auch statt, wenn der Blutmond durch Zeitsprünge (Schlafen oder Warten) übersprungen wird. In diesem Falle wird das Ereignis mitsamt Video beim Aufwachen angezeigt. Befindet man sich um Mitternacht in einem Endkampf oder wird eine andere Video-Sequenz angezeigt, dann kann die Unterbrechung durch den Blutmond zu Problemen führen. Die Video-Sequenz kann durch Drücken der Tasten »X« gefolgt von »+« vorzeitig beendet werden.

Die Information, ob in der kommenden Nacht Blutmond stattfindet, ist für schwierige Kämpfe wichtig und für den Midda-Roki-Schrein notwendig. Hinagan, der am Stall der Zwillingsberge weilt, kann auf die Frage »Der Mond heute....« zum Mond immer etwas zur kommenden Mondphase sagen. Wird der Blutmond erwartet, dann antwortet er: »Ich fühle mich ganz fiebrig... Heute Nacht wird irgendwas geschehen, ich weiß es einfach!«  Allerdings gibt Hinagan keine Auskunft bei starker Bewölkung oder Regen.

Sternschnuppen[Bearbeiten]

Sternschnuppen fallen nachts vom Himmel, während der Mond aktiv ist, also von 22:00 Uhr bis 3:00 Uhr und auch bei Neumond. Entgegen anderer Informationen gibt es Sternschnuppen daher nicht nur zu Vollmond. Ist eine Sternschnuppe auf die Erde gefallen und sichtbar, dann schimmert ein gelbes Licht in den Himmel. Dieses Licht kann durch die Lupe erfasst und markiert werden, um den genauen Ort auf der Weltkarte zu lokalisieren. Um 5:00 Uhr verschwinden die Sternschnuppen.

Alle hohen Gipfel sind gute Standorte zum Entdecken von neuen Sternschnuppen. Gut geeignet mit freier Sicht auf den Norden ist der südliche Zwillingsberg, den Link optimal durch den Shibe-Niiro-Schrein erreichen kann. Der überdachte Eingang des Schreins ist der ideale und vor Regen geschützte Platz für das Feuer, um den nächsten Abend abzuwarten.